Einkehr der Stille

Einen guten Wochenstart wünsche ich Euch, heute am Neumondstag. Nun nähern wir uns den dunkelsten Tagen in diesem Jahr. Zeit in die Stille zu gehen und das Jahr 2020 Revue passieren zu lassen, um daraus etwas Gutes mitzunehmen oder auch dazulassen, was nicht mehr dient. Der Geist dieses Jahres wird nun müde und bereitet sich auf den Abschied vor. Es scheint fast, als ob die Rauhnächte schon begonnen haben, die Energie ist jedenfalls schon spürbar. Die Natur macht es uns vor, die Bäume haben sich zur Ruhe begeben, eine tiefe Stille hat sich über den Wald gelegt, nur die Menschen sind noch geschäftig, unruhig, teilweise ängstlich und vielleicht auch aufgeregt, was kommen mag. Da ist es doch ziemlich interessant, dass die Verschärfung des Lockdowns fast zeitgleich mit der Rauhnachtzeit ( 21.12. bzw. 24.12.-6. Januar) zusammenfällt.

Also werden auch wir mehr in die Stille gehen müssen, da das geschäftige Treiben, insbesondere in der Vorweihnachtszeit, auf ein Minimum erneut ( von außen) reduziert wird. Das ist für viele eine enorme Herausforderung, bietet aber auch die Chance zum Ursprung der Weihnachtszeit, nämlich die Vorbereitung auf die Wiederkehr des Lichts, zurückzukehren. Weg von den äußerlichen Dingen, hinein in das innere Treiben unserer Seele, mal in unseren Körper hineinspüren, was er so möchte und braucht. Und ganz wichtig: diese Zeit zu nutzen, um unseren Geist neu auszurichten, auf dass, was wir im neuen Jahr manifestieren wollen mit unserer Schöpferkraft.

Durch das kollektive Ausbremsen bestehen gute Chancen, dass immer mehr Menschen anfangen, sich der Kraft ihres Geistes bewusst zu werden, auch wenn das am Anfang schmerzliche Prozesse und Erfahrungen mit sich bringt. Da geht es hinein in die dunkle Nacht der Seele, der Rhythmus des Jahreskreises unterstützt uns aber dabei. Es ist so wichtig, alte Verletzungen, Groll und negative Emotionen und Gedankenmuster nun zu durchbrechen, damit in uns das Licht wiedergeboren werden kann, am Heiligen Abend, nachdem es DREI Tage braucht vom 21.12. ( Wintersonnenwende), sich zu zeigen und zu manifestieren. Diese 3 Tage sind wie ein Stillstand, ein Innehalten, ein Reset. Es liegt an uns, dem eine gute Richtung zu geben und unser bestehendes Potential ans Licht zu bringen zum Wohle der Menschen, der Welt und damit auch zu Deinem eigenen Wohl.

Nutze den Neumondtag heute, um Dir Gedanken zu machen, wie Du die kommenden Tage verbringen willst und kannst, löse Dich von Erwartungen, die Du hattest an Dich und an andere, suche und finde in Dir Selbst die MACHT und erinnere Dich in Dankbarkeit an das Schöne im Leben und freue Dich über das was da ist, denn es ist bereits alles da- in dir.

In diesem Sinne, MÖGE DIE MACHT MIT EUCH SEIN. 😉

Alles Liebe Anke