Wendezeit

Nun sind wir also da am Wintersonnenwendetag. Er zeigt sich hier gerade von seiner lichten Seite: strahlendblauer Himmel, eine Sonne, die golden leuchtet und dennoch ist heute der kürzeste Tag des Jahres, das Licht ist nun tief in die Erde zurückgekehrt, ruht dann für drei Tage, um dann am Heiligen Abend endgültig neu geboren zu werden. Dazu haben wir die astrologische Zeich(t)enwende, es geht nun in den Wassermann mit Jupiter und Saturn, die sich heute am nächsten stehen.

Je bewusster wir das Heute und die kommende Zeit wahrnehmen und erleben, desto mehr werden wir zum Gestalter, Schöpfer, zum HERRN unseres Lebens und nehmen bewusst Einfluss darauf, wie unsere kollektives Feld in Zukunft gespeist wird. Da ist heute ein guter Tag, um nochmal zu schauen, wo man bei sich selbst etwas wenden möchte, mehr hin zum positiveren, liebevolleren, glücklicheren Sein. Was braucht es noch, damit man sich von Altlasten lösen kann? VERGEBUNG ist hier oft der Schlüssel, der die Tür zur eigenen Freiheit öffnet.

Nutzen wir also diesen bedeutsamen Tag, jeder auf seine Weise, so wie es für ihn stimmig ist, um ein wenig Rückschau und Vorschau zu halten. Das was war in Dankbarkeit zu würdigen und einiges vielleicht auch zu verabschieden und das Neue willkommen zu heißen. Spüre Dein eigenes inneres Licht, denn wenn es am dunkelsten ist, leuchtet es am hellsten, pflege und hege es in den kommenden Tagen und lass es dann in die Welt hinaus erstrahlen, wenn der Moment für Dich gekommen ist.

Ich persönlich empfinde große Freude und mehr Leichtigkeit in diesen Tagen, unsere Erde ist so wunderschön und es gibt viele tolle Menschen, die schöne Ideen für die Morgen haben. Die Morgen, in denen die Menschen eine GEMEINSCHAFT leben, jedes Lebewesen achten und respektieren und sich im Einklang mit dem Göttlichen befinden.

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen wunderschönen Tag und viel Freude beim Leuchten 😉

Alles liebe für Euch Anke

Foto: wordpress, Pexels

Es wird lu-f-s-tiger

Guten Abend liebe Freunde, ich hatte vorhin das große Glück bei klarem Himmel die zwei Planeten Jupiter und Saturn am Himmel zu sehen, wie sie schon recht dicht beieinander stehen. Auch die Mondsichel war nicht weit, machen sich alle zum Aufbruch bereit? Ich hoffe, Ihr könnt das auch noch seh’n, wie die beiden nun in den Wassermann geh’n und ich hoffe, das wird richtig schön. 😉

Also Ihr merkt vielleicht schon, dass hier bei mir zumindest schon ein leichteres beschwingtes und auch sehr fröhliches Gefühl da ist und zwar schon seit Donnerstag. Da hat, soviel ich weiß der erste Planet den Schritt in das luftige Zeichen des Wassermanns getan. Vielleicht ist sogar ein bisschen Übermut da, naja Jupiter übertreibt halt auch mal gerne. Also schauen wir mal, was sich die Tage so zeigt, das wird sicherlich sehr unterschiedlich sein, je nachdem welche eigenen astrologischen Komponenten man hat und ob man bereit ist, sich von alten Strukturen zu lösen, wenn sie denn nicht mehr dienlich sind.

So steht denn Jupiter vom Grundprinzip her u.a. für Überblick, Üppigkeit, Reichtum, Glück,Überfluss, Großzügigkeit, Weihe, Ethik, Wachstum, Strukturerhöhung

Saturn hingegen steht u.a. für Beschränkung, Konzentration, Härte, Disziplin, Konkretisierung, Erdung, Durchhaltevermögen, Weisheit, Detailtreue und auch für Krankheit und Tod ( in dieser Funktion auch als Chronos bezeichnet), Strukturerzwingung.

Anhand dieser Prinzipien kann man schon einiges sehen, was die derzeit Themen sind und sein werden. Denn bisher sind die Planeten vom Steinbock ( Erdelement) regiert und treten am 21.12.2020 nun endgültig in den Wassermann und befinden sich für die nächsten 200 Jahre im Luftzeichen. (Da ich von Hause aus kein Astrologe bin, bitte für nähere Infos bei den Astrologen schauen. Z. B. hier: https://www.youtube.com/watch?v=P8DVLMquWhA und https://www.youtube.com/watch?v=cgrUcBHcgf4&t=24s)

Also können wir uns schon einmal Gedanken machen, wo die Reise nun hingehen soll. Dafür eignen sich ja auch die kommenden Rauhnächte besonders gut. Dass uns allerdings alles in den Schoß fallen wird, bezweifle ich, denn Saturn fordert von uns ein hartes Stück Arbeit und Disziplin, um unser persönliches Glück zu finden und zwar als Kollektiv. Aber Jupiter verheißt Überfluss und Reichtum und zwar für alle. Es liegt nun auch an uns allen, diese Chancen zu nutzen, um hier auf der Erde eine gerechtere, von Wahrheit, Liebe und Großzügigkeit getragene Gesellschaft zu erschaffen, die in Verbindung zum Göttlichen steht und die Universellen Gesetze kennt und achtet, um gemeinsam mit unseren Sternenschwestern und- brüdern in ein goldenes Zeitalter zu gehen.

In diesem Sinne habt ein schönes und erkenntnisreiches Wochenende.

Alles Liebe Anke.

Fotos von Anke J., heute ca. 18:00

Aktuelles zum Tag

Liebe Freunde, in dieser intensiven Zeit kommen nun auch auf geistiger und seelischer Ebene Informationen vermehrt hinein, die ich mit Euch teilen möchte. Bitte prüft es immer mit Eurem eigenen Selbst, ob es für Euch stimmig ist und ob eine Resonanz da ist. Alles ist mit allem verbunden.

Heute Abend kam folgender Input: Die Geldmatrix löst sich auf, ist alles Spielgeld ( für unsere Evolution), Im Universum ist alles vorhanden. Und der Spruch von meinem gerade aufgebrühten Yogitee etwas kreativ abgewandelt: Das Leben ist schön, voller Gaben und Seligkeit. Kann man auch gut vor sich hin trällern und dieser Energie damit Nachdruck verleihen. 🙂

Einen wunderschönen Abend und geht mit Vertrauen in die kommende Zeit.

Alles Liebe Anke

Einkehr der Stille

Einen guten Wochenstart wünsche ich Euch, heute am Neumondstag. Nun nähern wir uns den dunkelsten Tagen in diesem Jahr. Zeit in die Stille zu gehen und das Jahr 2020 Revue passieren zu lassen, um daraus etwas Gutes mitzunehmen oder auch dazulassen, was nicht mehr dient. Der Geist dieses Jahres wird nun müde und bereitet sich auf den Abschied vor. Es scheint fast, als ob die Rauhnächte schon begonnen haben, die Energie ist jedenfalls schon spürbar. Die Natur macht es uns vor, die Bäume haben sich zur Ruhe begeben, eine tiefe Stille hat sich über den Wald gelegt, nur die Menschen sind noch geschäftig, unruhig, teilweise ängstlich und vielleicht auch aufgeregt, was kommen mag. Da ist es doch ziemlich interessant, dass die Verschärfung des Lockdowns fast zeitgleich mit der Rauhnachtzeit ( 21.12. bzw. 24.12.-6. Januar) zusammenfällt.

Also werden auch wir mehr in die Stille gehen müssen, da das geschäftige Treiben, insbesondere in der Vorweihnachtszeit, auf ein Minimum erneut ( von außen) reduziert wird. Das ist für viele eine enorme Herausforderung, bietet aber auch die Chance zum Ursprung der Weihnachtszeit, nämlich die Vorbereitung auf die Wiederkehr des Lichts, zurückzukehren. Weg von den äußerlichen Dingen, hinein in das innere Treiben unserer Seele, mal in unseren Körper hineinspüren, was er so möchte und braucht. Und ganz wichtig: diese Zeit zu nutzen, um unseren Geist neu auszurichten, auf dass, was wir im neuen Jahr manifestieren wollen mit unserer Schöpferkraft.

Durch das kollektive Ausbremsen bestehen gute Chancen, dass immer mehr Menschen anfangen, sich der Kraft ihres Geistes bewusst zu werden, auch wenn das am Anfang schmerzliche Prozesse und Erfahrungen mit sich bringt. Da geht es hinein in die dunkle Nacht der Seele, der Rhythmus des Jahreskreises unterstützt uns aber dabei. Es ist so wichtig, alte Verletzungen, Groll und negative Emotionen und Gedankenmuster nun zu durchbrechen, damit in uns das Licht wiedergeboren werden kann, am Heiligen Abend, nachdem es DREI Tage braucht vom 21.12. ( Wintersonnenwende), sich zu zeigen und zu manifestieren. Diese 3 Tage sind wie ein Stillstand, ein Innehalten, ein Reset. Es liegt an uns, dem eine gute Richtung zu geben und unser bestehendes Potential ans Licht zu bringen zum Wohle der Menschen, der Welt und damit auch zu Deinem eigenen Wohl.

Nutze den Neumondtag heute, um Dir Gedanken zu machen, wie Du die kommenden Tage verbringen willst und kannst, löse Dich von Erwartungen, die Du hattest an Dich und an andere, suche und finde in Dir Selbst die MACHT und erinnere Dich in Dankbarkeit an das Schöne im Leben und freue Dich über das was da ist, denn es ist bereits alles da- in dir.

In diesem Sinne, MÖGE DIE MACHT MIT EUCH SEIN. 😉

Alles Liebe Anke

Eigenverantwortung

Einen schönen erkenntnisreichen Vollmond Tag wünsche ich Euch. Bereits gestern am Nachmittag nahm ich eine starke energetische Veränderung war. Passend zum ersten Advent geht es nun in der Vorweihnachtszeit um die Besinnlichkeit, d.h. vornehmlich sich auf sich selbst zu besinnen. Die Zeitqualität des Winters entspricht ja auch dem Norden und allem was Du damit verbindest, z. B. der Klarheit, der Wahrheit und auch dem Ahnenfeld und lädt uns ein zur Innenschau. Wir nähern uns nun den kürzesten und dunkelsten Tagen, sprich es ist Zeit auch in unser Dunkelstes zu schauen. Der Vollmond mit partieller Mondfinsternis kann uns dabei helfen in unsere unterbelichteten emotionalen Ecken zu gelangen.

Das Thema, was mir gestern dazu begegnete war die EIGENVERANTWORTUNG, was natürlich gerade super in unsere gesellschaftlichen Ereignisse passt. Das Thema Impfung und Corona ist immer noch sehr präsent, Stück für Stück kommen neue Erkenntnisse ans Licht, die für viele schmerzlich sein können, insbesondere wenn sie die ganze Zeit die Verantwortung für sich und ihren Körper abgegeben haben.

Vor allem im medizinischen Bereich ist es weit verbreitet, den Ärzten die Verantwortung für die eigene Krankheit zu übergeben. Das ist ja auch historisch so gewachsen und war gesellschaftlich von den Herrschenden so gewollt. Es scheint, dass diese ganzen Themen nun verstärkt wieder auftauchen. Dass also wieder jemand gegen unseren Willen über unseren Körper bestimmen könnte ( Maskenzwang, Impfzwang usw.). Da wird es Zeit, dass vielleicht auch der heutige Vollmond Licht in diese Aspekte bringt, damit wir wieder verstehen, dass nur wir Selbst für uns und unseren Körper Verantwortung übernehmen können. Sicher braucht man da auch mal Hilfestellungen, aber es ist an der Zeit, dass wir uns unserer Kraft und unseres Eigenvermögens wieder bewusst werden. Fangen wir an, wieder mit unserem Körper zu sprechen laut oder still. Hören wir zu, was er uns zu sagen hat, was unsere Seele will und gehen wir vor allem in das Vertrauen zu uns selbst.

Die Adventzeit ist dafür sehr gut geeignet, sich die Schatten unserer Seele anzuschauen, damit wir dann unser Inneres Licht am Heiligabend heller als je zuvor erstrahlen lassen können. Kosmischen Rückenwind gibt es jedenfalls.

Ich wünsche Euch für die kommende Zeit gute Erkenntnisse, bleibt und seid dabei liebevoll und mitfühlend mit Euch Selbst und mit Euren Mitmenschen. Denn nur die Vergebung macht innerlich wahrhaft frei und auch das bedeutet Heilung auf tiefsten Ebenen.

Alles Liebe Anke

Bewusst und…äh…Froh?

Ein herzliches Hallo in diesen trüben Novemberbertag. Gerade habe ich mich gefragt, ob der Titel meiner Website „Bewusst und Froh“ noch passend ist, nach diesen ganzen Ereignissen in Deutschland, wo gewaltsam gegen friedliche Menschen vorgegangen wird, wo sich Menschen über andere Menschen erheben, weil sie glauben dieses Recht zu besitzen. Und insbesondere wo, wie so oft, die Tatsachen verdreht dargestellt werden. Ich spüre heute in Berlin eine Energie der Trauer und auch der Entmutigung, nachdem gestern hier eine sehr aufgewühlte und angespannte Energie wahrnehmbar war. Und manchmal fällt es mir schwer in dieser Zeit energetisch die „Fahne hochzuhalten“. Aber dies ist mein Auftrag, egal was kommt: in meiner Mitte in meiner Energie zu bleiben und das Feld mit zu halten. Das geht eben auch nur, wenn man sich seiner Selbst bewusst ist, wenn man tief drinnen weiß, das das alles nur dazu dient, dass die Menschen erwachen, damit sich sich entwickeln können und dürfen und ihre Wahre Göttliche Natur wieder entdecken. Dann kann man auch den Frohsinn wieder finden und diese unendliche Liebe hinausschicken an all diese Menschen, die sich friedlich für die große Menschheitsfamilie einsetzen, jeder an seinem Platz und zunächst mit seinem individuellen Sein. Jeder von uns muss sich derzeit den Herausforderungen und Prüfungen stellen, die die jeweilige Situation erfordert. So schieb ich also den Gedanken an den Titel dieser Website gleich wieder beiseite, denn wenn ich BEWUSST bin, dann ist da Freude und Frohsinn, darin liegt der Schlüssel zum Glück. Also wieder einmal ALLES RICHTIG. 🙂

Außerdem habe ich heute darüber nachgedacht, wie es wäre, wenn all diese Menschen, die gestern in Berlin unterwegs waren, all ihre Schattenthemen schon bearbeitet und integriert hätten, wenn sie pure Liebe aber auch die Kraft der Selbstermächtigung ausgesendet hätten… das wäre so ein starkes Energiefeld gewesen, dass alles Gewaltvolle gesprengt worden wäre. Aber leider ist das noch nicht der Fall, denn viele sind natürlich ebenfalls von der Angst oder Besorgnis ( zu recht) vor dem neuen Infektionsschutzgesetz geleitet, aus der Angst oder Besorgnis vor einer Zwangsimpfung oder Übergriffen und Freiheitseinschränkung. Da ist allerdings die Frage: Was ist der Unterschied zwischen der Angst vor Corona und der vor einer Impfung? Ist die Angst an sich nicht diesselbe nur aus unterschiedlichen Gründen? Die Hauptangst ist doch die Angst vorm Tode, vor Verlust oder Schmerzen. Vielleicht auch die Angst, sich selbst zu verlieren. Aber wenn du weißt, das deine Göttliche Seele weder Tod, Schmerz noch Verlust kennt, wenn du weißt hier auf der Erde ist die weltliche Erfahrung wichtig für deine Evolution und dass dies hier nur vorübergehend ist, hättest du dann noch Angst? Wenn du mit deinem Höheren Selbst die Verbindung mit der Einheit hergestellt hast, kannst du dann noch Furcht haben?

Ich glaube fest daran, dass es möglich ist, unsere Ängste, die uns seit Urzeiten begleiten ( die wir brauchten, um zu überleben) jetzt in dieser Transformationszeit zu überwinden. Also sprengen wir die Fesseln der Angst in uns, denn dann wird der Weg frei für unsere große und schöne Menschheitsfamilie, die in Frieden, Eintracht und Glück leben kann mit Allem was ist.

In diesem Sinne wünsche ich Euch eine kraftvolle und erkenntnisreiche und frohe Zeit.

Nehmen wir unsere Angst liebevoll an die Hand, dann gehen wir gemeinsam in ein neues schönes Land.

Alles Liebe Anke

Foto: WordPress Pexels

Was wäre wenn…..?

Stell dir doch heute einmal eine etwas andere Frage: Was wäre, wenn du ab sofort unsterblich hier auf der Erde wärst? Was würdest du dann tun, wenn du wüsstest, du kannst nicht sterben? Würdest du so weiterleben, auf immer und ewig? Weiter jeden Tag genau so zu deiner geliebten oder auch ungeliebten Arbeit gehen? Weiterhin in deiner Ehe oder Beziehung genau so leben? Weiterhin jeden Morgen im Dunkeln aufstehen, vielleicht nicht so gut gelaunt den Tag beginnen? Stell dir diese Frage einmal und überlege, ob dein Leben derzeit so ist, dass du sagen kannst: Ja genau so würde ich bis in die Ewigkeit leben wollen, sein wollen….

Natürlich gäbe es auch da Entwicklung und wir hätten noch so viel mehr Möglichkeiten, die Welt und das Universum zu entdecken, aber natürlich nur, wenn wir nicht jeden einzelnen Tag viel Zeit vor dem Fernseher verbringen würden, viel Zeit mit dem Handy beschäftigt sind und uns mit dem Leben anderer beschäftigten. Dann wären wir nur Zuschauer in unserem eigenen Theaterstück des Lebens und haben nicht die Hauptrolle eingenommen. Das ist ab und zu auch mal ganz schön und sinnvoll, aber für immer?

Wäre dann nicht auf so lange Zeit das einzig Sinnvolle, etwas Gutes zu tun, sich für das Leben einzusetzen und anderen Menschen, mit dem was wir besonders gut können, zu dienen, dem großen Ganzen, dem Göttlichen zu dienen? Viele Menschen tun das jetzt auch schon, aber oft unbewusst, denn jeder der etwas tut, dient damit jemandem oder irgendetwas, auch wenn man manchmal unliebsame Rollen übernommen hat und viele nicht einmal wissen, wem sie da Dienst leisten.

Vielleicht sollten wir anfangen unser Leben so auszurichten, als ob es für die Ewigkeit wäre, denn im Grunde genommen ist es ja auch so, nur dass wir derzeit unseren Körper, unser irdisches Raumschiff sozusagen, nach einer gewissen Zeit verlassen müssen. Aber in nicht allzu ferner Zeit wird dies anders sein und deshalb könnten wir uns doch schon heute vorbereiten. Vorbereiten auf eine völlig neue Zeit in der Menschheitsgeschichte, wenn der Mensch seinen Evolutionszyklus vollendet und eintritt in die Ganzheit des Universums. Dann gilt es auch nach diesen kosmischen Gesetzen zu leben und zu handeln. Fangen wir doch schon einmal damit an uns in gegenseitiger Achtung, Achtsamkeit, Toleranz, Selbstlosigkeit und Liebe zu üben und auch darin, Aufgaben in der Gemeinschaft zu übernehmen. Fangen wir an Verantwortung zu tragen, für uns selbst zunächst, aber auch für die uns anvertrauten Wesen, wie die eigene Familie, unsere Tiere, die Pflanzen, die Natur.

Überlegen wir uns, wohin wir unsere Aufmerksamkeit und Energie für immer und ewig richten wollen: auf Streit, Konfrontation, Krankheit und negative Emotionen? Oder auf Liebe, Freude, Gesundheit, Verständnis und Mitgefühl? Du hast die Wahl, jeden neuen Tag und so gestaltest du unsere Zukunft auf diesem Planeten und auch im Kosmos mit. Mache dir dies bewusst, denn du hast Schöpferkraft.

Also ihr Lieben, lasst uns unser EGO und unsere Ängste überwinden, denn das ist das, was uns Menschen im Moment voneinander trennt. Wir sind unsterblich, gehen wir in unsere Herzen und vereinen wir es mit unserem Geist und Verstand. Dann werden wir auch wissen, was die nächsten Schritte sein werden.

In diesem Sinne, genießt eure Unsterblichkeit schon heute im Hier und Jetzt.

Alles Liebe Anke

Foto: wordpress pexels

Alles ist (un) sicher?

Einen lieben Gruß in den Samstag anlässlich des Vollmondes im Stier. Wie ich Anfang des Monats zum 1. Vollmond im Oktober angekündigt hatte, möchte ich heute meine Gedanken zum aktuellen Blue Moon an Samhain mit Euch teilen. Es wieder so interessant wie sich die aktuelle Zeitqualität entwickelt und natürlich auch, wie man sie selbst wahrnimmt.

Let’s begin: Ich überlegte heute morgen kurz, ob mir zum Vollmond etwas einfiele, insebesondere in Bezug auf die weibliche Energie… aber da kam erstmal …nichts. Also beschäftigte ich mit mit den Dingen, die gerade anstanden: Zuerst ein Spaziergang im leichten Regen im Wald. Das war wunderbar, weil die Luft so frisch war und auch das Geräusch des Regens hatte etwas sehr Friedliches und Beruhigendes. Außerdem waren mir die Waldgeister wohl gesonnen, denn obwohl es regnete, mal mehr, mal weniger, ging ich doch recht unbehelligt davon, meines Weges. Das war sehr erfrischend und belebend. Danach ein gutes Frühstück und später dann widmete ich mich einem komplett weltlichen Thema: Bankumzug. ( Girokonto) Ich habe mich entschieden, nun endlich ein Konto bei einer nachhaltigen Bank zu eröffnen und damit meine Energie für die Zukunft neu auszurichten. Das wird auch ein etwas umfangreicheres Unterfangen, was man nicht gleich an einem Tag abarbeitet, aber das macht nichts, Stück für Stück geht es voran.

Danach spürte ich wieder in den heutigen Tag hinein und bemerkte, wie ich mich den ganzen Tag schon im STIER Thema befinde. Wer sich mit Astrologie ein wenig auskennt, wird das sicher bestätigen können. Denn Stiere sind gern in der Natur, genießen das Essen und das Schöne im Leben mit der Venus als Regent. Und natürlich lieben sie es, sich in materieller Sicherheit zu wiegen, womit wir beim Thema Geld und Konten angelangt sind.

Der Mond heute könnte uns helfen, diese materielle Sicherheit zu hinterfragen, ob die Umstände stimmig sind, z.B. womit ich mein Geld verdiene und wofür setze ich es ein? Bin ich in alten Mustern verhaftet ( Konsum als emotionale Befriedigung) oder habe ich Existenzängste? Insbesondere in der aktuellen Situation, dass ab 2.11. die Coronamaßnahmen wieder verschärft werden sollen, was für viele Menschen bedeutet, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen.

Im Stier geht es oft darum, das Loslassen zu lernen, zu vertrauen, dass es im Leben immer weiter geht, nicht in alten Strukturen oder Gegenständen, bzw. Situationen zu verhaften, weil wir Angst um unsere Sicherheit haben. Denn das Leben auf der Erde ist nicht sicher, es kann immer unvorhergesehen etwas geschehen, was uns aus unserem behaglichen gemütlichen Leben katapultiert. Dann geht es darum, die Sicherheit in dir/mir selbst zu finden, zu wissen, solange ich mich/ du dich selbst habe, bei mir bin, werde ich eine Lösung finden, egal was geschieht. Zu lernen, dass die wahre Sicherheit von innen kommt ist oftmals eine harte Aufgabe, aber es lohnt sich. Und in dem Moment, wo wir loslassen ( oft einfach aus Verzweiflung), uns in Demut dem Leben hingeben, dreht sich das Rad des Lebens und es kommt Hilfe und Unterstützung oft von jemandem oder von etwas, womit wir niemals gerechnet hätten. Da sind wir dann also doch beim weiblichen Prinzip gelandet, denn sich hinzugeben und zu empfangen sind eben diese weiblichen Qualitäten.

Also möchte ich Euch ermutigen, sich im Vertrauen in das Leben an sich und auch im Glauben an das Gute zu üben, falls Ihr gerade in schwierigen Situationen steckt. Denn das LICHT wird SEIN , zuerst in UNS, dann strahlen wir es nach außen und verbreiten es weiter. Und jeder der mit unseren wärmenden Strahlen in Berührung kommt, kann sich daran erwärmen, sein Herz öffnen und dadurch Vertrauen gewinnen in sich selbst und in das Leben.

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein schönes Wochenende und einen guten Start in den November, der dunkelsten Jahreszeit, die uns aber einlädt, Innenschau zu halten und unser eigenes Licht zu entfachen, denn dann sind wir in WAHRER Sicherheit.

Alles Liebe Anke :-*

Foto wordpress/pexels

Herbstimpressionen

Ein herbstliches Hallo in den Sonntagabend. Wenn es draußen stürmisch wird und die Welt im Chaos zu versinken scheint, ist es ein Geschenk, Zeit in der Natur zu verbringen. Ich war heute im Wald unterwegs und habe mich so sehr an den Dingen und Wesen der Natur erfreut, so dass es mir leicht fiel, meine positive Energie zu wahren, obwohl im Weltlichen gerade viele Turbulenzen herrschen.

Diese Bewahren der Positivität ist jetzt für viele die Hauptaufgabe, um die anderen Menschen in ihren Prozessen zu unterstützen. So möchte ich euch heute mit ein paar herbstlichen Bildern erfreuen. Erinnern wir uns an unser Wahres Sein, verbunden mit allem in Frieden, Liebe und Licht.

In diesem Sinne, kommt gut durch diese stürmische Zeit, bewahrt Euch Eure Innere Ruhe und richtet Eure Aufmerksamkeit auf das lichtvolle Ziel.

Die Magische 3

Guten Morgen, heute am 21.10.2020 möchte ich gerne etwas über die Zahlen der 3 schreiben. Es gibt in der Literatur sehr viel über Numerologie, gemeinsame und unterschiedliche Interpretationen und Auslegungen. Das hat auch damit zu tun, in welche Dimensionen man mit seinem Sein eintritt und welche Kenntnisse man daraus ziehen kann. Es geht vom Höchsten zum Niedrigsten und umgekehrt. Das alles sind Reflexionsmechanismen die z. B. auch auf dem Dreier System beruhen.Zunächst einmal kann man mit der Drei ein Dreieck darstellen:

Dann hat man 3 Fokuspunkte und 3 Winkel über die Reflexionen durchgeführt werden können. Drei Fokuspunkte können z.B. drei Menschen sein, die irgendwo zusammenkommen und wenn sie sich in der gleichen Bewusstheit befinden und ihren Fokus/ Absicht auf ein gemeinsamen Ziel ausrichten, bündeln sie diese Energie und schließen sich darüber auch an das Universum an. So kann aus Drei Quellen eine Ganzheit entstehen, man könnte es sich auch als Kraftfeld denken. Wenn dazu wieder ein Impuls kommt, kann sich dieses ganzheitliche Kraftfeld wieder in drei teilen. So sind auch die Universen ( Licht- Klang- Feuer Universum+ Gedanke) in Existenz gekommen. Das heißt unser Schöpfertum als Mensch hat viel mit diesem Mechanismus zu tun, da wir ja an das Göttliche ( den Geistvater sozusagen) angeschlossen sind. In alten Zeitabschnitten sprach man ja auch von der Dreifaltigen Göttin, auch im Christentum bezieht man sich auf Vater, Sohn und Heiliger Geist., oder auch im Alltäglichen: Mutter, Vater, Kind mit der dazugehörigen Versinnbildlichung, wer für welche Qualitäten steht.

In unserer Zeit, in der wir gerade ein Bewusstheits-Chaos durch die vielen sich öffnenden Bewusstseine durchleben, ist es besonders wichtig, dass wir in uns das Dreieck von VERNUNFT, LOGIK und BEWUSSTSEIN aufstellen, damit wir in diesem stürmischen Zeitabschnitt in der Lage sind, die Herausforderungen und Prüfungen zu meistern und dabei in unserer Mitte zu bleiben, sprich positive Reflexionsarbeit zu leisten, um uns und das kollektive Feld zu stärken. Basierend auf der Kraft der Liebe und des Mitgefühls ist das im Moment das wichtigste, was wir tun können.

Nicht zu vergessen ist, dass das Dreieck die Grundlage der Pyramide bildet, über dessen Geheimnis sich bis heute die Menschheit noch den Kopf zerbricht. Wer das Geheimnis der Pyramide entschlüsselt entschlüsselt das Geheimnis der Universen und somit auch sich selbst, denn jeder von uns ist auch ein Universum und in uns ist bereits alles enthalten. Die Seitenflächen der Pyramide bilden die Dreiecke und die Grundfläche ist ein Quadrat. Die Spitze der Pyramide mündet in einem Gipfelpunkt, der das Höchste, den EINZIGEN, also O darstellt.

Insofern können wir auch die aktuellen Tageszahlen nehmen und anhand dessen, schauen welche Qualität dahinter verborgen ist. Z.B. heute ist der 21.10.2020. Der Tag entspricht also der 3, der Monat der 1(0), das Jahr beeinhaltet die 4 ( steht auch für die 4.Ordnung, das Quadrat, Manifestation). Zählen wir die Zahlen zusammen ergibt das für den heutigen Tag auch die 8, die für das Unendliche steht und querliegend 2 Alpha Zeichen zusammenbringt, die im Kreuzungspunkt das Dasein repräsentieren. Die 8 können wir auch zeichnen, indem sich 2 Dreien gegenüber stehen, damit haben wir wieder das Dreier Prinzip. Man kann sehen, dass die Zahl Drei offensichtlich in vielen Bereichen sehr wichtig ist. Ein Verein z.B. besteht mindestens aus Drei Personen, viele Organisationen bilden dieses Prinzip, ob bewusst oder unbewusst ab.

Ja, soviel heute meine Gedanken dazu und ich hoffe, dass ich Euch damit einen kleinen Denkanstoß geben konnte. Vielleicht schaut Ihr Euch heute einfach mal genauer um, wo Ihr diese Dreifaltigkeit im Alltag entdecken könnt. Wer tiefer in diese Kenntnisse eintauchen möchte, dem empfehle ich das KENNTNIS BUCH http://www.deutschland.daskenntnisbuch.net/

Ich wünsche Euch alles Gute und kommt gut durch diese Zeit. Alles liebe Anke